Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

GrünAuer Wanderfreunde

Die Gruppe "GrünAuer Wanderfreunde" wurde am 01.11.16 gegründet und hat derzeit 25 Mitglieder. Die Gruppe trifft sich monatlich im „Starlight-Bowling Center Leipzig“ in der
Diezmannstraße 5 und dort werden die Aktivitäten der Gruppe beraten und geplant.
Die Wandergruppe führt monatlich mindestens eine Gruppenwanderung durch und beteiligt sich rege an den öffentlichen Wanderungen anderer Gruppen und Vereine. Die Gruppe nutzt diese Räumlichkeiten zur Nutzung von Bowlingabenden im Rahmen der Gruppenversammlung. Gruppenleiter ist der Wanderfreund Hans-Dieter Oschmann. Die Gruppe nimmt aktuell keine weiteren Mitglieder auf.

Unsere Wanderungen

Aufgrund der stabilen Schönwetterlage hatten wir uns bei unserer letzten Gruppenversammlung im September entschieden 2 Wanderungen durchzuführen.
Die erste Gruppenwanderung am 09.09.2020 führte uns von dem Parkplatz in Klobikau auf den Aussichtspunkt der Klobikauer Halde und von dort zum Weinberg am Geiseltalsee. Nach einer längeren Rast ging es zurück zu den Autos. Danach machten wir noch einen Abstecher vom Campingplatz Stöbnitz bis zur Marina Mücheln. Wir waren mit 13 GrünAuer Wanderfreunden unterwegs. Unsere Bilanz waren 11 km und 2 Höhenpunkte.


Die zweite Gruppenwanderung ging am 12.09.2020 ins Vogtland. Von Reichenbach zur Göltzschtalbrücke und weiter nach Reinsdorf. Hier war in dem Gasthaus „ Zur Salzmest“ unsere Mittagsrast. Nach dem Mittag ging es über den Köhlersteig Höhenweg bis nach Greiz und von dort mit dem Zug zurück nach Leipzig. 16 Wanderfreunde haben an dieser Wanderung teilgenommenen. 14 km und 3 Höhenpunkte waren die Ausbeute der herrlichen und abwechslungsreiche Tour, die von unserem Wanderleiter Frank Merbitz perfekt vorbereitet war.

 

Am 15.08.2020 haben wir unsere monatliche Gruppenwanderung  durchgeführt. Start war 9.15 Uhr in Petersroda an der S Bahn Haltestelle. Unter Leitung von Frank, als Verantwortlicher Wanderleiter für den Tag, führte unsere Strecke von Petersroda nach Holzweissig weiter an die Holzweissiger Ostsee bis zu den Goitzsche Wächtern. Dort haben wir unsere Mittagsrast durchgeführt. Weiter ging es bis zum Ludwigsee. Am Ludwigsee war unsere zweite Pause, einige haben die Gelegenheit genutzt und bei dem herrlichen Wetter mit fast 30 Grad eine Erfrischung im See zu nehmen. Nach der Abkühlung ging es dann direkt zur S Bahn Haltestelle und von dort zurück nach Leipzig. An der Wanderung haben 11 GrünAuer   Wanderfreunde teilgenommen. Zusätzlich haben 3 Wanderfreunde der Reudnitzer Wandergruppe teilgenommen,  die diese Tour am 22.08.2020 durchführen wollen. Die Strecke war 15 km lang und hatte 100 Höhenmeter. Der Dank geht auch noch an Angelika, die auf der Strecke ihrer Geburtstagsrunde spendiert hat.

Gruppenwanderung von Ammelshain zur ehemaligen Heeresmunitionsanlage und zurück am 11.07.2020

Die Fahrt nach Ammelshain erfolgte mit PkW’s. Treffpunkt war der Parkplatz des Landestauchsportverbandes. Von dort aus starteten gegen 08:50 Uhr insgesamt 14 GrünAuer Wanderfreunde ihre Wanderung. Vom Haselberger Straßenteich ging es weiter zum Steinbruch „Blauer Bruch“, dann nach Altenhain und weiter zur ehemaligen Heeresmunitionsanstalt.
In dem ab 1939 bis Kriegsende durch verschiedene Baufirmen, Zwangsarbeiter, Kriegs- und Strafgefangene errichteten heereseigenen Rüstungsbetrieb, wurden Kampfstoffe produziert und auf dem Gelände eingelagert. Über das nach Kriegsende zunächst durch amerikanische Truppen gesicherte, danach unter sowjetischer Besatzung als Artillerie- und Munitionsanlage verwendete und nach deren Abzug kurz durch die Bundeswehr genutzte ca. 200 ha große geheimnisumwobene Objekt, um welches sich seit über 7 Jahrzehnten allerlei Legenden, Rätsel, Gerüchte und Halbwahrheiten ranken, trug uns Wolfgang sehr viele interessante Recherchen anschaulich vor.
Weiter ging es zur Sechswegekreuzung im Planitzwald, wo wir auch unsere Mittagsrast aus dem Rucksack machten. Anschließend ging es weiter zum Shooting Stand, vorbei am Schmielteich und zurück nach Ammelshain, von wo aus wir die Heimfahrt antraten.
Wir sind 18 km gewandert und haben 2 Höhenpunkte erreicht. Es war eine sehr schöne und interessante Wanderung, vorbei an idyllischen Steinbruchseen und Teichen. Und auch das Wetter hat mitgespielt.

Ammelshainer SeeAmmelshainer See

Blauer BruchBlauer Bruch

Mittagsrast an der SechswegekreuzungMittagsrast an der Sechswegekreuzung

An der SechswegekreuzungAn der Sechswegekreuzung

Am 08.07.2020 fand eine vereinsinterne Wanderung auf dem Leisniger Mühlenwanderweg von Leisnig zur Schanzenmühle bei Tautendorf - Leithenmühle Brösen - Giksmütter - Giksteich nach Röda und zurück nach Leisnig statt. Die Strecke betrug 18 km und hatte 4 Höhenpunkte. von den GrünAuer Wanderfreunden nahmen 7 Wanderfreunde teil. Insgesamt waren 19 Wanderer unter Leitung unseres Wanderleiters Wolfgang Rockmann aufgebrochen.

Das Wetter war den Wanderern an diesem Tag leider nicht hold. Es regnete relativ langsam so vor sich hin und das nasse Gras machte die Strecke nicht gerade einfach.

In Kommentar zu der Wanderung hat sich Wolfgang nach der Wanderung noch einmal insbesondere bei den Frauen bedankt, die die Strecke trotz Nässe von oben und nassen Wegen so gut gemeistert haben. Es ist nicht immer einfach in der einen Hand den Schirm zu halten und schmale klitschige Wege Bergab und Bergauf und über rutschige Brücken zu gehen.

Am 20.06.2020 haben wir unsere zweite Gruppenwanderung im Juni nach der Corona Zwangspause durchgeführt. Treffpunkt war 10.00 Uhr in Lützschena. Unter Leitung von Frank, als Verantwortlicher Wanderleiter für den Tag, führte unsere Strecke durch die westliche Aue von Lützschena durch die Luppeaue zur Domholzschänke und zum Ausgangspunkt zurück. An der Wanderung haben 17 Wanderfreunde teilgenommen. Die Strecke war 16 km und hatte einen Höhepunkt. Für einen Teil der Gruppe, die noch an keiner Mittwochswanderung im Juni teilgenommen haben, war diese Wanderung  die erste gemeinsame Tour nach 3 Monaten. Während der Wanderung gab es einen regen Erfahrungsaustausch über die letzten Wochen.

Nach einer Zwangspause durch  Corona haben die GrünAuer Wanderfreunde am 10.06.2020 kurzfristig eine Mittwochswanderung in der Gruppe durchgeführt.
Insgesamt 11 Wanderfreunde haben an dieser Wanderung teilgenommen. Startpunkt der Tour war der Gewerbeparkplatz An der Harth in Markkleeberg. Die Strecke war insgesamt 13 km lang und führte am Zwenkauer See vorbei wieder zurück zum Ausgangspunkt. Da unsere letzte Wanderung in der Gruppe im März war, hatten einige Wanderfreunde in dieser Zeit Geburtstag. Die Wanderung wurde genutzt um eine kleine Runde auf Ihren Geburtstag auszugeben. Bei Sekt, Kräuterlikör und Süßigkeiten kam die gute Laune nicht zu kurz und alle hatten sich viel zu erzählen.

Am 29.02.2020 haben wir den zusätzlichen Tag in diesem Jahr genutzt, um eine zweite Gruppenwanderung im Monat Februar durchzuführen. Unter Leitung unseres Gruppenmitgliedes Manfred, ging es durch den Leipziger Auenwald bis zur Domholzschänke. Die Wanderung umfasste 10 km. 9 Wanderfreunde und 3 Gäste haben sich an dieser Wanderung beteiligt.


Am 11.03.2020 haben wir vor unserer planmäßigen Gruppenwanderung noch eine zusätzliche Wanderung für die Gruppe eingeschoben. Wolfgang hatte sich für diese Tour die 7 Brüche Wanderung ausgesucht. Bei durchwachsenem Wetter haben sich ebenfalls 9 Wanderfreunde an dieser Wanderung beteiligt. Zum Schluss der 14 km haben wir dem Eiscafé Milly Vanilly noch einen Besuch abgestattet.


Bei beiden Wanderungen kam die gute Laune nicht zu kurz, auch das Wetter hat uns nicht erschüttert. Bei diesen Wanderungen haben wir die gegenwärtigen gesundheitlichen Anforderungen nicht unberücksichtigt gelassen.

Am 22.02.2020 führten wir, die GrünAuer Wandergruppe, unsere Wanderung „Rund um den Süßen See“ durch. Es nahmen 16 wanderfreudige Gruppenmitglieder an der Wanderung teil. Da keine Möglichkeit bestand mit der ÖVB Seeburg im Mansfelder Seegebiet zu erreichen, mussten wir mit unseren PKW`s zum Ausgangspunkt unserer Wanderung fahren. Es erklärten sich 4 Mitglieder unserer Gruppe als Fahrer bereit. Wir trafen uns um 08:30 Uhr in Grünau auf den Parkplatz des Gartencenters Klee. Nachdem jeder einen Sitzplatz gefunden hat, ging die einstündige Fahrt nach Seeburg los. Der Ausgangspunkt unserer Wanderung war der Parkplatz am Campingplatz Süßer See. Um nicht nur die schöne Gegend zu bewundern, wurde nach der offiziellen Begrüßung die Wanderfreunde über die Entstehung, Ausmaß und Lage des Süßen Sees, der eigentlich ein salziger See ist, informiert. Dann ging die Wanderung entlang der Südseite los.
Nach schon einem Kilometer erreichten wir die Burg Seeburg. Dort unternahmen wir in Form eines Vortrages einen kleinen Exkurs über die geschichtliche Entwicklung dieser Burg. Viele unserer Wanderfreunde waren erstaunt, dass diese Burg im Hersfelder Zehntverzeichnis schon Ende des 9. Jahrhunderts erwähnt wurde und eine sehr geschichtsträchtige Burg ist und die teilweise noch bewohnt wird. Bedauerlich ist nur der heutige schlechte Zustand des unbewohnten Bereiches.
Nach diesem kleinen Exkurs ging die Wanderung weiter in Richtung Aseleben nach Lüttchendorf.
Das Wetter war uns relativ gnädig, wir hatten keinen Regen aber teilweise mussten wir gegen den Wind, der uns von vorn ins Gesicht blies, ankämpfen. Nach 8 km sind wir in Lüttchendorf angekommen. Dort kehrten wir in die Gaststätte Fortuna zum vorbestellt Mittagessen ein.
Nach ca. eineinhalb Stunden brachen wir wieder auf und nahmen den Rückweg auf der Nordseite in Angriff. Diesmal hat uns der Wettergott erhört. Die Sonne kam raus und der Wind hat nachgelassen.
Am Campingplatz wieder angekommen bot sich uns dann ein sehr schöner Anblick der Burg, die über den Süßen See thront.
Zusammenfassend muss man sagen, es war eine schöne Wanderung. Die Südseite des Süßen Sees ist durch den Obstanbau gekennzeichnet. Die Nordseite hauptsächlich durch Weinberge. Aus diesem Grund gehört Seeburg zur Weinstraße Mansfelder See und zur Saale-Unstrut-Region.
Wir sind letztendlich 16 km gewandert und die App zeigte uns wieder erwarten 110 Höhenmeter an.

Am 11.01.2020 haben wir unsere erste Gruppenwanderung in diesem Jahr durchgeführt. Sie führte uns in das Kraftwerk Lippendorf. Pünktlich 9.45 Uhr haben wir uns vor dem Kraftwerk getroffen und dann begann eine zweistündige Führung über das Kraftwerksgelände. Es war sehr interessant und aufschlussreich. Während der Führung ging es mit dem Fahrstuhl auf 161 m, von dort hatte man eine sehr schöne Aussicht auf das Umland von Leipzig. Nach der Führung fuhren wir mit unseren PKW‘s zum Gasthof Grüne Eiche in Werben. Dort hat man extra für uns geöffnet und gekocht. So gestärkt haben wir die 7 km rund um den Werbener See absolviert. Zum Abschluss des Tages gab es noch einen Abstecher nach Zwenkau in das dortige Backhaus  der Firma Hennig.  Bei Kaffee und Kuchen liessen wir den Tag gemütlich ausklingen. Insgesamt haben 19 GrünAuer Wanderfreunde den Tag aktiv gestaltet. 

Am 14.12.2019 hatte der Allgemeine  Leipziger Wanderverein zu seiner Jahesabschlusswanderung  eingeladen. 105 Mitglieder sind der Einladung, davon auch 16 GrünAuer Wanderfreunde. Mit dem Bus ging es von Leipzig nach Tautenhain und von dort zu Fuss in das Mühltal. Die einzelnen Wandergruppen gestalteten im Mühltal ihrs Wanderungen in kleinen Gruppen oder individuell. Ziel am späten Nachmittag war die Meuschkensmühle unser Ziel und von dort ging es zu den Bussen. Die Strecke war 13 km lang. Wir machten an den einzelnen Mühlen Station und ließen uns den Glühwein, die Bratwurst  und andere Köstlichkeiten munden. Die Tour war ein guter Abschluss für das Wanderjahr 2019. Am 11.01.2020 starten wir mit einer neuen Tour die Gruppenwanderungen der GrünAuer Wanderfreunde in das Jahr 2020.

Am 07.12.2019 führten wir unsere letzte Gruppenwanderung 2019 durch. Unsere Tour startete an der S Bahnststion Halle Zoo und ging in Richtung Saale an der Burg Giebichenstein weiter zur Ziegelwiese, über die Peissnitz und an der Pferderennbahn entlang bis zum Markt nach Halle. Dort besuchten wir den Weihnachtsmarkt, wir erfreuten uns an Glühwein und anderen angebotenen Köstlichkeiten. Am Ende ging es weiter bis zum Hauptbahnhof in Halle und von dort mit der S- Bahn zurück nach Leipzig. 13 GrünAuer Wanderfreunde haben die 11 km und die 200 Höhenmeter mit Spass und Freude absolviert. Bei unser Gruppenversammlung im Dezember haben wir intern die beste Wanderin unserer Gruppe geehrt. Regina Köhler hatte in diesem Jahr über 700 km inkl. Höhenmeter auf Ihrem Konto. Dieses Ergebnis hat Sie durch die öffentlichen- und Vereinswanderungen und unsere Gruppenfahrt nach Ziegenrück erreicht. An dieser Stelle noch einmal unseren Glückwunsch.

Am 16.11.2019 führten wir eine Gruppenwanderung bei herbstlichem Wetter um den „Raßnitzer See“ durch. Anfangs sah es noch nach Regen aus; später hatten wir sogar Sonnenschein. Die 12 Wanderfreunde trafen sich 10.00 Uhr in Zöschen und es ging auch gleich los. Der „Raßnitzer See“ ist ein ehemaliges Tagebauloch, aus dem bis Anfang der 90er Jahre Braunkohle gefördert wurde. Jetzt ist er an einigen Stellen sogar zum Baden freigegeben. Wir haben jedoch diese Möglichkeit nicht genutzt. Vom Aussichtsturm an der Nordseite des Sees konnten wir über den noch nicht sehr hohen herbstlich gefärbten Wald bis Nova Eventis und Leuna sehen. Dann ging es weiter um die Westseite des Sees nach Wallendorf. Im „Historischen Weinkeller“ erhielten wir sehr schmackhafte Speisen. Der Wirt spielte sogar für die Gäste auf seinem Schifferklavier. Nach dem Mittag wanderten wir an der Südseite des Raßnitzer Sees zurück zu unserem Ausgangspunkt in Zöschen.
Wir absolvierten 16 km und nicht ganz 100 Höhenmeter.