Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

GrünAuer Wanderfreunde

Die Gruppe "GrünAuer Wanderfreunde" wurde am 01.11.2016 gegründet und hat seit dem 01.01.2022 insgesamt 20 aktive Wanderfreunde und 3 passive Wanderfreunde. 

Wir führen unsere Gruppenwanderungen unter Leitung der Wanderleiter Frank und Wolfgang durch. Gruppenmitglieder wählen ebenfalls interessante Ziele aus und übernehmen für diesen Tag die Führung der Gruppe.  Aktuell haben wir unsere Gruppenwanderungen auf den Mittwoch gelegt, da z.Z. keine öffentlichen und vereinsinterne Wanderungen stattfinden.

Nach Beendigung des Lockdowns beteiligt sich die Gruppe rege an den Öffentlichen Wanderungen im Verein. 

Gruppenleiter ist der Wanderfreund Hans - Dieter Oschmann.

Die Gruppe lädt alle Wanderlustigen zu Schnupperwanderungen in der Gruppe ein. Wir freuen uns neue Mitglieder begrüssen zu können.  Unsere Gruppenwanderungen haben nicht nur die nähere und weitere Umgebung von Leipzig als Ziel,  sie führen uns auch nach Sachsen- Anhalt  und Thüringen.  Es sind z. B. Wanderungen  um Jena und Naumburg geplant.

Wer Interesse hat, kann sich bitte hier melden.

Unsere Wanderungen

Wir GrünAuer Wanderfreunde sind unserem Motto der letzten Monate treu geblieben und haben neben der Teilnahme an der öffentlichen Wanderung, der Kurzwanderung und der  Mittwochswanderung noch 2 Gruppenwanderungen im Monat organisiert. Am 25.6.22 führte uns die Gruppenwanderung nach Muldenstein. Die Anreise erfolgte mit der S- Bahn. 12 Wanderfreunde sind die Strecke von Muldenstein über den Steinberg zum Muldestausee nach Burgkemnitz gewandert. 16 km und 100 Höhenmeter war die Bilanz. Bevor wir in Burgkemnitz in den Zug gestiegen sind, hatten wir in der Gaststätte Hubertus unsere Mittagsrast durchgeführt. Da die Gaststätte zur Zeit nur  für Familienfeiern und Catering geöffnet hat, hatte Frank kurzfristig noch unsere Einkehr organisiert.  Trotz des schwülen und heissen Wetters war es eine gelungene Tour, die für andere Gruppen bzw. für eine Mittwochswanderung im Oktober zu empfehlen ist.

Bildergalerie

Am 18.6.22 führte die öffentliche Wanderung mit Frank von Mellingen über Schloß Belvedere nach Weimar. 31 Wanderfreunde haben an dieser Wanderung teilgenommen. Wir GrünAuer Wanderfreunde waren mit 8 Wanderern vertreten.  Es war eine sehr schöne Route, die im ersten Teil relativ schattig war, bei 33 Grad Celsius an diesem Tag war das auch sehr gut. Am Nachmittag hatte jeder eine Stunde Zeit sich Weimar anzusehen. Wer das nicht wollte, konnte in den zahlreichen Gaststätten und Cafes am Markt eine Pause einlegen, bevor dann die letzte Etappe bis zum Bahnhof in Angriff genommen wurde. Diese Wanderung war eine Anregung für den einen oder anderen sich einmal Weimar individueller anzusehen.

Bildergalerie

Unsere Gruppenwanderung am 8.6.2022 von Tillleda zum Kyffhäuser Denkmal.
Wir Grünauer Wanderfreunde fuhren vom Parkplatz- Klee mit dem PKW nach Tilleda.
Dies war der Ausgangs- und Endpunkt für unsere Wanderung.
Gegen 9.30 Uhr starteten 11 Grünauer Wanderfreunde zum Kyffhäuser.
Das Wetter spielte mit, die Sonne zeigte sich und wir wanderten in bester Stimmung los. Durch den Wald ging es bei leichter Steigung vorbei am Gietenkopf weiter zum Kautsberg.
In der Nähe vom Denkmal haben wir eine Rast gemacht und ließen uns eine Thüringer Bratwurst munden. Natürlich durfte ein kühles Getränk nicht fehlen.
Anschließend ging es weiter zum Kyffhäuser Denkmal.
Unser Wanderleiter, Wolfgang Rockman, informierte uns anschaulich über die Geschichte vom Kyffhäuser .
Nach einem Rundgang sind wir wieder zurück nach Tilleda gewandert. Am Ende kehrten wir im "Kirchcafe" ein, dort gab es Eis, Torte und Kaffee. Dies war ein schöner Abschluss!

Bildergalerie

Unsere zweite Gruppenwanderung im Mai führte uns diesmal an den Zwochauer-, Grabschützer- und Werbelliner See. 12 Wanderfreunde sind Abschnittsweise um die 3 Seen gewandert. Frank als Wanderleiter gab auf der Tour interessante Einblicke in die Geschichte der Seen und seine Sanierung. 12 km war die Strecke lang. Die Verpflegung gab es diesmal nur aus dem Rucksack.  Zwei Wanderfreunde hatten im Mai Geburtstag, deshalb wurden diejeweiligen Pausen genutzt auf die Gesundheit der Wanderfreunde anzustoßen. 

Bildergalerie

Am 07.05.22 stand eine öffentliche Wanderung nach Waldheim auf dem Programm. Diese Wanderung wurde gemeinsam mit dem Verschönerungsvereins von Waldheim gestaltet. Es ging von Waldhein zum Wachbergturm und weiter nach Ehrenberg durch die Teufelsschlucht an der Lochmühle vorbei bis nach Kriebstein und mit der Fähre über den Stausee zurück zum Ausgangspunkt unserer Wandetung.Insgesamt 24 Wanderfreunde haben an der Veranstaltung teilgenommenen.  Wir GrünAuer Wanderfreunde waren mit 10 Teilnehmern vertreten. Die Strecke ging hoch und runter und war 17 km lang. 500 Höhenmeter war die Höhenbilanz. Nach 10 km war die Mittagsrast an dem Kriebsteinstausee im Freien. Herrliches Frühlingswetter bekleidete uns auf dieser Tour. 

Bildergalerie

Mit dem PKW ging es am 04.05.22 zu unserer ersten Gruppenwanderung im Mai. Als Treffpunkt hatten wir diesmal 10 Uhr auf dem Parkplatz in Thale verabredet. 17 GrünAuer Wanderfreunde fanden sich pünktlich zu der vereinbarten Zeit ein. Mit Frank als Wanderleiter ging es vorbei an der Talststion des Sesselliftes zur Rosstrappe  und vorbei an der Talststion der Kabinenbahn zum Hexentanzplatz. Unser Weg führte uns entlang des Bodetales (Hexenstieg) zum Pfeilsdenkmal bis zum Hexentanzplatz und von dort haben wir den Abstieg nach Thale gewählt. Die Strecke war insgesamt 17 km lang und beinhaltete 500 Höhenmeter. Es war eine abwechslungsreiche Tour mit vielen Ausblicken in das Bodetal. Bei herrlichen Frühlingswetter hatten wir unsere Mittagsrast auf den Hexentanzplatz gewählt. Gegen 17 Uhr waren wir am Ausgangspunkt unserer Tour angekommen. Unser Dank gilt dem Wanderleiter für die ausgewählte Route aber auch allen Wanderfreunden, da die Tour doch anspruchsvoll war, die gute Laune hat sich keiner nehmen lassen.  Individuell fuhren wir mit den PKW's zurück nach Leipzig. 

Bildergalerie

Sonne, Wasser und gute Laune war der Rahmen der zweiten Wanderung in der GrünAuer Wandergruppe im April. 19 Wanderfreunde haben sich auf dem Parkplatz in Mücheln Stöbnitz am Aussichtspunkt getroffen. Von dort ging es zur Schutzhütte auf die Halbkinsel am Geiseltalsee. Dort angekommen wurde der Grill in Betrieb gesetzt und für alle gab es Roster, Zwiebelbrot mit Fett und Gurken. Die Getränke kamen natürlich auch nicht zu kurz. Nach dem Imbiss wurde die  Wanderung entlang des Ufers der Halbinsel bis zurück zum Parkplatz fortgesetzt. 

Bildergalerie

Am 09.04.22 fand eine öffentliche Wanderung von Leissling nach Naumburg statt. 23 Wanderfreunde, davon 8 GrünAuer Wanderfreunde haben an dieser Tour teilgenommen. Von Leisslingen absolvierten wir gleich mehrere Anstiege und Abstiege entlang des Finnewanderweges. Der Sturm der letzten Wochen hatte auch noch zusätzliche Hinternisse auf den Weg gelegt. Nach der Mittagsrast, die auf der Schönburg stattfand, wanderten wir entlang der Saale bis nach Naumburg. War der erste Teil durch die kleinen Berge für den einen oder anderen etwas anstrengend, so konnten wir im zweiten Teil die Landschaft ansehen und mussten nicht mehr nur auf den Weg Obacht geben.  Die Strecke war 15 km lang und hatte 300 Höhenmeter. 

Bildergalerie

Unsere erste Gruppenwanderung im April führte unser Gruppenmitglied Manfred durch. Mit dem Zug ging es am 06.04.22 nach Pegau. Wir starteten unsere Tour am Bahnhof, es ging auf den Flossgrabenwanderweg in Richtung Zwenkau. Entlang der Strecke gab uns Manfred interessante Informationen zur Geschichte des Flossgrabens. Unsere Mittagsrast war das Backhaus Hennig. Hier fanden alle für sich etwas Deftiges oder auch etwas Süsses zum Essen. Weiter ging unser Weg bis nach Zwenkau zur Bushaltestelle. Mit dem Bus führen wir bis zum Cospudener See am Kees'schen Park. Hier trafen wir wieder auf den Flossgraben ,  den wir bis zum Ende gelaufen sind,  wo er dann in die Pleisse fliest. Das Ende unserer Gruppenwanderung war in Höhe des Fockeberges am Schleusiger Weg. 16 GrünAuer Wanderfreunde und 2 Gäste haben die  Wanderung bei einem herrlichen Frühlingswetter absolviert. An dieser Stelle bedanken wir uns für die gute Organisation der Wanderung bei unserem Wanderfreund Manfred. Die Wanderstrecke hatte insgesamt eine Länge von 17 km.

Zu der Wanderung gibt es am 19.05.2022 um 17;00 Uhr einen Vortrag in der Ritterstrasse 26 Neuer Senatssaal zu dem Thema " Der Elsterfloßgraben, die ökologische Energiepipeline des späten Mittelalters"

Bildergalerie

Die erste Mittwochswanderung des ALWV führte uns von Stahmeln nach Dölitz. Auf der Tour kamen wir am Nahlewehr und an dem Stadion vorbei, Weiter ging es durch den Clara Zetkin Park bis zum Wildpark. Der Imbiss war das Ziel unserer Mittagsrast. Nach dem Mittag ging es weiter bis nach Dölitz.

31 Wanderfreunde sind bei herrlichen Frühlingswetter 18 km gewandert. Wir GrünAuer Wanderfreunde waren mit 8 Wanderern vertreten.

Bildergalerie

Gruppenwanderung der Wandergruppe GrünAuer 

 

Motto: Eine geplante Frühlingswanderung mit außerplanmäßigen Wintereinflüssen 

 

Am 19.03.2022 trafen sich 9 Mitglieder und 1 Gast um 07:15 Uhr auf den Leipziger Hbf zur Fahrt nach Muldenberg/Floßplatz im Vogtland.

Um 10:17 Uhr trafen wir in Muldenberg/Floßplatz ein und nach einschalten der Schritt- und Kilometerzähler ging die Wanderung in Richtung Talsperre Muldenberg los. Diese Talsperre wird gespeist von dem Fluss Rote und Weiße Mulde. Nach Überquerung der Staumauer ging die Wanderung auf zum Teil noch vereisten, verschneiden und aufgeweichten Waldwegen weiter. Als wir aus dem Wald und wieder über den Floßplatz in Richtung Unteren Floßgraben wanderten, fing es an zu schneien und der Wind bließ uns teilweiße kräftig den Schnee ins Gesicht. Nach ca. anderthalb Stunden ließ das Schneetreiben Gott sei dank nach.

Nach ca. 9 km erreichten wir die Bauernschenke. Dort konnten wir uns von dem Schneefall und den Wind erholen und haben ein leckeres Mittagessen und das obligatorische Wanderbier zu uns genommen. Da es in der Bauernschenke sehr gemütlich war, viel es uns dann etwas schwer diese zu verlassen. Aber wir wollen ja nach Falkenstein also ging es dann weiter zu den Rissfällen, an einem kleinen Wasserfall vorbei in Richtung Falkenstein. Mit vollen Magen überquerten wir dann noch einen Berg mit 150 Höhenmeter. Den haben wir aber auch, mit etwas Schnaufen, geschafft. An der Talsperre angekommen überquerten wir die Staumauer der Talsperre. In die Talsperre Falkenstein fließt der Fluss Weiß Göltzsch.

Als schöner Abschluss unserer Wanderung haben wir uns im EDEKA-Markt, bei den dort ansässigen Bäcker/Café, eine schöne Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen gegönnt. 

Pünktlich um 17:05 Uhr fuhr dann unser Zug zurück nach Leipzig, wo wir dann um 19:21 Uhr ankamen. 

Es war eine schöne Wanderung. Der Wald sieht, nach unserer, laienhaften Einschätzung sehr gesund aus. Es waren wenige umgestürzte und keine abgebrochenen Bäume zu sehen. Darüber waren wir sehr überrascht. Das Wetter hat uns all das geboten was es so in der Wetterküche bieten kann. Sonne, Schnee, Wind aber Gott sei dank kein Regen. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt und am Ende waren wir froh, dass wir zwar mit schmutzigen Schuhen und Hosenbeine die 18 km und 3 Höhenpunkte geschafft haben und im Zug saßen, der in Richtung Heimat fuhr.

 

GrünAuer WG

 

Christine und Wolfgang

Bildergalerie

Die öffentliche Wanderung im Monat März führte uns am 16.03.22 bei herrlichem Frühlingswetter vom Döllnitztal zum Collm.
Unter den 45 Teilnehmern waren 10 Mitglieder unserer Wandergruppe.
Start war am Markt in Mügeln, wo uns 2 Vertreter des Mügelner Heimatvereins „Mogelin“ in Empfang nahmen und die geplante Tour vorstellten.
Die Wanderung führte anfangs entlang des neugestalteten Angers an der Döllnitz, welcher sich hervorragend für die Durchführung von Veranstaltungen, Märkten und Volksfesten eignet.
Dort stehen viele der speziell gestalteten Bänke des „größten Bankenzentrums“ Deutschlands.
Weiter ging es über Altmügeln, vorbei an der Kirche und dem Gelände des früheren legendären
„Stoppelmarktes“ zum Kaolintagebau.
Dort informierte uns ein weiterer Vertreter des Heimatvereins über die Geschichte und Bedeutung des Abbaus von Kaolin.
Die Wanderung führte weiter aufwärts entlang des Tagebaus über das Forsthaus Seelitz und das Bockholz in den Wermsdorfer Forst.
Leider gab es im Waldgebiet einen Unfall. Eine Wanderin war gestürzt und hatte sich die Hand gebrochen. Es musste Hilfe angefordert werden.
Während die Gruppe die Wanderung mit einiger Verspätung Richtung Collmberg fortsetzte, blieben Frank und drei weitere Wanderer vorerst bei der Verunfallten zurück, um sie dem angeforderten Krankentransport zu übergeben.
Wir wanderten nun zügig weiter vorbei am „Silbersee“ zum Collm, der 314 m hoch ist.
Der Anstieg streckte und streckte sich und schien kein Ende zu nehmen, bis endlich der Funkturm und der Albertturm durch die Bäume zu erkennen waren.
Oben angekommen gab es Kesselgulasch und Getränke für alle und wir konnten uns von den Strapazen des Aufstiegs erholen.
Danach nutzten viele die Möglichkeit auf den Albertturm zu steigen, von dem man einen weiten Rundblick auf „halb“ Sachsen richten konnte.
Im Anschluss ging es bergab in den Ort Collm und weiter über die Flur, vorbei am Prinz Albert Denkmal im Oschatzer Stadtwald zur Bushaltestelle nach Lampersdorf, wo die schöne und erlebnisreiche Wanderung zu Ende ging. Wir konnten gewanderte 18 km und 3 Höhepunkte abrechnen.
WF Christine Siegert

Bildergalerie